Knochendichtemessung (DXA, pQCT )

Nicht unfallbedingte Knochenbrüche (Frakturen) gehen oft auf Veränderungen der Knochendichte oder -struktur zurück. Indem man diese Veränderungen frühzeitig erfasst und eine Abklärung des Frakturrisikos durchführt, lassen sich Brüche sowie daraus resultierende Funktionseinschränkungen verhindern. 

Weitere Informationen zur Knochendichtemessung

Wer sind wir?

Wir sind ein interprofessionelles Team aus Ärzten, Medizinischen Praxisassistenten(MPA) und Pflegefachpersonen.

Wer sind unsere Patientinnen und Patienten?

Wir führen Knochendichte und -strukturabklärungen bei Patientinnen und Patienten mit angegebenen und erworbenen Krankheiten der Knochen durch. Dabei handelt es sich um metabolische (stoffwechselbedingte) Erkrankungen, Entzündungen des Magen-Darm-Traktes, angeborene Knochenkrankheiten, Störungen der Hormonproduktion und Patienten mit Kortisontherapie.

Was bieten wir an und was können wir tun?

Wir empfehlen eine Therapie individuell nach Ursache sowie unter Berücksichtigung von bestehenden Erkrankungen und Risikofaktoren. Die Behandlung umfasst spezifisch osteologische Medikamente, Physiotherapie und eine Optimierung des Lebensstils.